Wir würfeln wie verrückt – Kuh Vadis

Wir haben ein aktuelles Lieblingsspiel!
Entdeckt haben wir es bei den tollen Spieltagen „Norderstedt spielt!“ in der Kirchengemeinde Falkenberg in Norderstedt.

Kuh Vadis ist im Nürnberger Spielkarten Verlag erschienen –  von dort stammt auch Qwixx, damit haben wir im letzten Urlaub zahlreiche Miturlauber_innen angesteckt.

Man spielt zu zweit, ich nehme meistens die Kreise, einer meiner Söhne die Kreuze. Ziel ist es, die vorgemalten Kreuze bzw. Kreise auf dem Spielblock durch eigene Kreise und Kreuze miteinander zu verbinden. Felder anstreichen darf man, wenn man mindestens zwei Kühe (für Kuhfelder) oder drei gleiche Augenzahlen (3 Vieren für ein 4er-Feld) gewürfelt hat. Zeigen sogar vier Würfel das gleiche Bild, darf man sogar gleich mal ran…

Kuh Vadis ist schnell verstanden und geht ganz fix – leider verliere ich meistens… Es hat einen erheblichen Glücksfaktor, so dass Erwachsene eben nicht zwingend einen taktischen Vorteil haben. Bei „Kuhloretto“ aus der gleichen Reihe ist das schon anders, aber deshalb wollte Sohnemann das auch nicht so gern haben!
Und wenn wir so weiterspielen, brauchen wir bald einen Ersatzblock – die Spielpläne sind nämlich jedes Mal anders, also nix mit laminieren und wiederverwenden…

Hier noch mal die Fakten:
Titel: Kuh Vadis
Autor: Reinhard Staupe
Verlag: Nürnberger Spielkarten Verlag
Kosten: ca. 8 €
Spieldauer: ca. 10 Minuten
Alter: ab 8 Jahre
für: 2 Spieler_innen
Spielart: Würfelspiel

Advertisements