„Ahoi“ mit der Renske Mini Tote Bag – Taschen-Sew-Along Juli 

Der Juli war dann doch mal wieder mein Monat beim Taschen-Sew-Along: Maritim können wir hier oben in Schleswig-Holstein natürlich besonders gut! 

Die Renske Mini Tote Bag (oder Ying Yang Bag, gesehen bei designsponge) lag schon länger auf der „machen-wollen-Liste“ und vor kurzem hatte ich auch schon den passenden maritimen Stoff mit Leuchttürmen eingekauft (dabei war mir das Juli-Thema gar nicht präsent!). Und als dann gestern bei Greenfietsen das Thema aufploppte und es immer noch regnete, habe ich einfach alles andere stehen und liegen gelassen und mich an die Nähmaschine gesetzt.

Das Nähen ging ganz gut, die Ösen klappten auch auf Anhieb, die Hohlnieten waren allerdings ein Krampf. Mein Leder war wohl ein bisschen zu dick, so dass sich die Nietenteile einfach nicht treffen wollten. Da ich auch noch keine Variozange habe, musste ich mit einer Hand festhalten, mit der anderen hämmern… deshalb darf man meine Nieten nun auch nicht so genau angucken… aber das verkaufe ich einfach als Gebrauchsspuren.

Der Riemen ist eigentlich einen Ticken zu breit für die Öse, aber zum einen habe ich keinen dünneren in der gewünschten Qualität bekommen und zum anderen wollte ich genau diese dunklen Ösen, und die gab’s nicht größer. 

Und mittlerweile schien auch wieder die Sonne, da konnte ich gleich Fotos machen. 


Was habe ich gemacht, was nicht in der Anleitung steht? Wie immer in meinen schnellen Taschen habe ich ein Schlüsselband und eine kleine Innentasche für’s Handy ergänzt. Ausserdem hatte ich Zweifel, dass der dünne Leuchtturmstoff genug Stand hat und ihn deshalb mit einer Einlage verstärkt. Zum Glück, so hat er auch die vielen Nieten-Versuche überlebt. 

Stoffe (Leuchttürme und dunkelblauer Canvas) von Stoff&Stil, Lederriemen von Lederriemen.com 

Ich mache die Angaben, damit jemand anders nicht mühsam suchen muss, wenn etwas gefällt – nicht aus Werbezwecken! Ich bekomme dafür nichts. 

#taschensewalong2017 #taschensewalongjuli2017

BionicGearBag  im Taschen-Sew-Along

Gerade noch mal so… zum Glück haben Greenfietsen und 4Freizeiten das Link-Party-Fenster für den Taschen-Sew-Along immer bis Mitte des Folgemonats offen. 

Beim Thema Ordnungshelfer wollte ich auf jeden Fall dabei sein. Im letzten Jahr war das mein einziger Beitrag zum Sew-Along, dieses Mal der zweite. (Yeah, damit habe ich mich um 100% gesteigert!)

Anfang Februar hatte ich die BionicGearBag gesehen, aber noch Zweifel… Inch-Angaben, englische Anleitung? Aber nachdem in der Facebook-Gruppe zum Taschen-Sew-Along geklärt wurde, dass die SewTogetherBag im Prinzip genauso genäht wird (und zu der gab es eine deutsche Beschreibung bzw. einen Sew-Along), habe ich mich doch getraut.

Und… ich fand die englische Anleitung gar nicht schwierig!  Die deutschen Bilder und Beschreibungen habe ich nur einmal gebraucht! Das macht mir Mut, mich zukünftig öfter an die amerikanischen Anleitungen zu machen. (Also ist doch was vom Englisch-Leistungskurs in der Schule hängen geblieben, auch wenn das Abi nun schon mehr als 25 Jahr her ist.)

Verwendet habe ich ausschließlich Stoffe und Material, das so schon in den Kellerkisten schlummerte. Den Aussenstoff hatte ich mal als Rest bei Yvonne von Leni Pepunkt in ihrer Fadenfabrik mitgenommen, das ist (glaube ich) ein Maison…-Stoff?! 


Der Innenteil war easy-peasy genäht, ich habe aber bei der dritten Reissverschluss-Tasche begonnen, den RV bzw. die Taschen von der Mitte aus zusammenzunähen, weil meine Stofflagen immer ein Eigenleben hatten. Das ging dann aber gut. In der Mitte ansetzen, bis zum einen Rand nähen. Wieder in der Mitte anfangen, zur anderen Seite nähen. Ist wenig Mehrarbeit, passt aber besser. 

Beim Aussenteil habe ich dann ein bisschen gepfuscht… Das „Binding“ passt nicht an allen Stellen gut, leider habe ich das erst später gesehen. Fotografiert habe ich natürlich so, dass man das nicht sieht (hihi). Ist ja nur für mich und so freue ich mich, wenn es bei der nächsten BGB besser wird. Denn ich werde sie sicher noch mal nähen! 

Und dann… kamen meine Lederlabel von Dortex genau rechtzeitig, um ein Highlight zu setzten (und vom unsauberen Binding abzulenken). Ich freue mich so über die Label… ich glaube, ich brauche bald schon neue…

PS: Ja,  das kleine Stoffkörbchen für die Clips fehlt noch, aber die Magnete sind schon mitgearbeitet!